Schule mal anders

Lernenswertes durch Theater vermitteln

Die Schule ist ein Ort zum Lernen. Doch wie genau lernen wir eigentlich? Jeder tickt da ein wenig anders, aber es gibt Dinge die wir alle gemeinsam haben. Wir lieben es zu erleben! Einen Papageien zu zeichnen ist toll, aber am liebsten wollen wir ihn selbst einmal auf der Schulter sitzen haben. Die Berechnung einer Achterbahn ist sicher spannend, aber nur wenn man danach auch selbst eine Runde damit fahren kann.

Es gibt tausend Beispiele, wie man Themen aus verschiedensten Fächern und Klassenstufen interessanter machen könnte. Nur leider gibt es nicht das fliegende Klassenzimmer, welches sofort an die besprochenen Orte fliegen kann. Und geben wir es zu: manche Dinge müssen wir eben auf der Schulbank pauken.

Umso toller ist es, dass man sich manche Abenteuer in die Schule holen kann – nämlich zum Beispiel durch Theater. Das szenische Spiel ermöglicht es, unterschiedlichste Themen in abenteuerliche Geschichten zu basteln. So werden Dinge wie Freundschaft, Weltoffenheit oder Toleranz für jeden greifbar und erlebbar, auch wenn man es vielleicht nicht gleich in Worte fassen kann. Und hier kann die Schule (insbesondere Grundschulen und sogar der Kindergarten) seine Karten richtig ausspielen. Denn wenn Kinder von etwas begeistert sind, lernen sie viel schneller und leichter. So kann man eine Theateraufführung pädagogisch wertvoll vorbereiten und die Kinder darauf einstimmen. Nach der Aufführung hat man dann jede Menge Motivation, aus der man erfolgreich Lerninhalte spinnen kann. Hier können dann auch die Kinder selbst kreativ werden. So bleibt das Gelernte und die Erfahrungen daraus nachhaltig im Gedächtnis. Pädagogischer und künstlerisches Ansatz Hand in Hand – das wirkt und bleibt noch lange eine positive Erinnerung für alle Beteiligten.

27.07.2018 / Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.